Air-Ex

Energiespar- und Niedrigenergiehäuser stellen hohe Anforderungen an den Betrieb des Kaminofens: Wegen der Druckausgleichsregulierung bei dieser Bauweise ist eine externe Zuführung von Verbrennungsluft meist unumgänglich.

Der Abzug der Rauchgase beim Öffnen der Feuerraumtür, beispielsweise zum Nachlegen von Brennholz, muss gewährleistet sein.

Das Air-Ex-Patent dient der einwandfreien Holzfeuerung bei externer Verbrennungsluftzufuhr - in zwei Varianten.

 

Air-Ex-1

Air-Ex-1Air-Ex-1 arbeitet im Verbund mit der Raumluft. Die zugeführte Außenluft wird an der Feuerraumrückwand vorgewärmt und von der Tertiärautomatik als Brennluft genutzt. Falls im Aufstellraum zu hoher Unterdruck vorherrscht, ergänzt die vorgewärmte Luft die Raumluft - über die oberen Öffnungen des Ofens.

Air-Ex-2

Air-Ex-2 ist von der umgebenden Raumluft vollständig unabhängig.
Die Verbrennungsluft wird ausschließlich von außen zugeführt. Bevor die Tertiärautomatik die Luft nutzen kann, passiert diese die Air-Box sowie eingebaute "Wärmeschikanen". Dies ermöglicht besonders hohe Nachverbrennungstemperaturen.